Drucken

 

 

 

 

 

Treffpunkt Pfarrheim Grünthal !

In den Ferien sind keine Proben!

 

Proben finden jetzt immer Dienstags statt, von 18.30 Uhr-20.00 Uhr

 

 

             2020

 

 

 

  September 2020

29.9.20 Probe

 

  Oktober 2020

4.10.20 Erntedankgottesdienst

6.10.20 Probe

13.10.20 Probe

20.10.20 Probe

27.10.20 Probe

29.10.20 Firmung

30.10.20 Firmung

 

 

  November 2020

  Dezember 2020

 

 

Eingeladen sind zu allen Proben alle die gern Singen und musizieren !

Einsingen ist immer 1Stunde vor einem Gottesdienst !


Änderungen und Fehler vorbehalten !!

 

 

 

 

 

 


 

Sein 10 jähriges Jubiläum feierte die Rhytmusgruppe, unter der Leitung von Sabine Karl, am 17. Oktober 09 in der Pfarrkirche Grünthal mit einem Konzert.

Das Motto des Konzerts „Die vier Jahreszeiten“ hat zum Ausdruck gebracht, welche Lieder uns durch das ganze Jahr begleiten.

 

 

 

Nach fast eineinhalb Stunden endete das Konzert mit drei Zugaben zwischen denen sich Hubert Forster im Namen aller 46 Chormitgliedern noch mit einen kleinen Präsent bei Sabine bedankte.

 

 

 

Chronik:

 

 


 

 

1999: Beginn unserer Karriere mit 8 Frauen, 1 Mann, 6 Jugendlichen und 8 Kinder, 2 Gitarren, 2 Flöten, 1 Keyboard, macht zusammen 28 Leute. Barbara, die damals noch ihre Schwierigkeiten mit dem Keyboard insofern, weil ich so hohe Erwartungen setzte, jedoch bald aber den Erfolg bei ihr merkte durch ihr schnelles Auffassungsvermögen.

 

Unsere erste Kinderchristmette war noch etwas Bescheiden, aber wir hatten es auch nicht immer leicht, da waren die vielen Mitmenschen unserer Pfarrei, und auch noch fehlende mehrstimmige Stücke.

2000: Wir durften schon öfter in der Kirche an Sonntagen singen und auch kam positive Resonanz von aussen.

2001: Ein Jahr mit viel hochs und tiefs, jedoch durften wir in diesem Jahr das erste mal beim Pfarrfest singen. Viele Lieder wurden in diesem Jahr gelernt, die teilweise noch heute gern gesungen werden.

2002: Wir bekamen Zuwachs von Hans Forster und wer weiß, vielleicht auch deshalb mehr Aufträge. Jettenbach fragte uns, ob wir bei der Erstkommunion singen wollen.

Das war damals schon was besonderes.

2003+2004: Zum ersten Mal konnten wir auch mal etwas Geld in unsere Kasse bringen, weil wir bei vielen Taufen singen durften.

2005: Ein sehr stressiges Jahr: Wieder waren es 4 Taufen, 2 Erstkommunione, Pfarrfest, Pfarrfamilienabend, Familiengottesdienste, aber in diesem Jahr durften wir zwei Hochzeiten mitgestalten, außerdem auch unser 1.Konzert halten und am Christkindlmarkt Unterreit waren wir auch vertreten. Doch da war auch schon die Franzi mit ihrem Hackbrett bei uns, oder? Im Sopran bekamen wir auch Verstärkung und der Sebastian auf dem Schlagzeug folgte auch sobald. Kathrin und Irmi konnten Querflöte, Silvia lernte Klarinette und Hans half mit dem Horn nach.

2006: Wir dachten, wir könnten uns erholen, aber auch da hatten wir 3 Taufen, 2x Erstkommunion und 1 Hochzeit.

2007: Und heuer, na …… wer weiß dazu:

3 Hochzeiten, 2 Kommunione, 4 Taufen, Karfreitag, 2. Konzert mit großem Erfolg, Pfarrfest…..

 

2008: Januar – Stimmbildung

Februar – Stimmbildung mit Gesang

März – Stimmbildung mit Endstück Lied

3 Hochzeiten, 2 Taufen.

 

2009: Wir bekamen wieder Nachwuchs von einigen Kindern, aber auch Erwachsenen, sodaß auch der Baß Verstärkung bekam mit Konrad und im Alt Sonja und Edith, im Sopran Andrea.

3 Hochzeiten, 5 Taufen, 10-jähriges Konzert,

Ausflug nach Deggendorf siehe Programm !

 

 

 

Zum Schluß möchte ich einfach allen   Danke sagen, weil ihr mit soviel Freude und Eifer dabei seid, und auch mal allein auch vieles meistert.

Auch möchte ich den harten Kern danken, der es schon so lange mit mir aushält und mit dem ich das alles nicht geschafft hätte. Das wäre z. B.

Petra, unsere eiserne Gitarrenspielerin, die auf jedes noch so kleine Detail achtet.

Veronika, unsere dazugekommene Gitarristin mit unschlagbarem Gesang.

Irmgard, unser Finanzgenie, die aus wenig viel macht und immer parat steht, wenn wir mal feiern möchten. Auch im Alt unschlagbar ist.

Hubert, unser Geduldsengel, von Anfang an dabei, er musste am Anfang immer Alt singen, bis er Verstärkung bekam und wir endlich auch Bassstimme hören durften. Aber manchmal konnte ich es halt nicht lassen, ihn als Solist einzuteilen.

Franziska, wir waren alle froh, dass wir wieder ein Instrument mehr nachweisen konnten, und vor allem eine Person, die sich so schnell bei uns einfügte, auch wenn’s nicht immer leicht war.

Meinen Kindern, die jetzt schon fast erwachsen sind, die mit mir durch dick und dünn gegangen sind.

Eigentlich könnte ich noch so viele auflisten, habe noch so viel positives zu sagen, doch das wäre dann zu lang und wir wollen doch noch feiern.

Sabine Karl

 

 

 

 

 


 

1

 


2


3


4

 

19:30 Uhr Pfarrhof